Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Start Vorstand Historie Historie-1 Historie-2 Mannschaften Mannschaften-1 Mann2008-1 Mann2008-2 Turniere Turniere1 Turniere2 Turniere3 Gästebuch Galerie Kontakt Intern SM2008 SM2008Tabelle Galerie1 Galerie 2 Galerie 3 Galerie 4 Galerie 5 Galerie 6 Galerie 7 Galerie 8 Partie1 Partie1A Spielbericht1 Spielbericht2 Spielbericht3 Spielbericht4 Spielbericht5 Spielbericht6 Spielbericht7 Spielbericht8 Spielbericht9 Spielbericht10 Spielbericht11 Spielbericht12 Spielbericht13 Spielbericht14 Spielbericht15 Spielbericht16 Spielbericht17 Spielbericht18 Spielbericht19 Spielbericht20 Spielbericht21 Spielbericht22 

Spielbericht10

SC Papenburg - SK Jever 1 2,5 - 5,5

Jürgens - Carli -/+ Kickert - Jörn 1:0Stürcken - Winkel 1:0Lukossek - Meiners 0:1

Glücklicher AuftaktsiegDer 01.November 2009. Zum ersten Spiel der Sasion 2009 / 2010 hatten sich leider nur sieben Schachspieler des SK Jever zum Mannschaftskampf in Papenburg eingefunden: Germaine, Thomas, Martin, Reiner, Lothar, Heino und Neuzugang Volker an Brett 3 waren angetreten. Das erste Brett musste leider kamplos freigelassen werden. Während es bei Germaine, Volker, Martin, Reiner und Lothar zu soliden Eröffnungen kam, hatten Thomas und Heino einige Pro-bleme aus der Eröffnung zu kommen. Thomas, der einen rabenschwarzen Tag erwischt hatte, kam einfach nicht in die gewohnte Entwicklung. Nachdem er eine ganze Figur eingestellt hatte, musste er sich rasch dem Schicksal fügen: 2-0 für Papenburg. Heino wählte im Gegensatz zu seinem Gegner die lange Rochade und stand mächtig unter Druck. Reiner verlor einen Bauern.Der einzige Lichtblick auf Jeveraner Seite war Martin, der zu diesem Zeitpunkt mit einem Mehrbauern sehr gut stand. Gerade alses für Jever etwas besser zu laufen schien, verlor Lothar in einer Abwicklung einen Läufer (Partie anbei). Ein Mannschaftserfolgin Papenburg lag in weiter Ferne. Doch plötzlich drehte sich das Blatt: Lothar nutzte einen groben Fehler seines Gegners zu einemsehr schönen Matt. Nachdem auch Martin durch Opposition sein Bauernendspiel gewinnen konnte, stand es 2-2.Als nun Germaine zwischenzeitlich die Qualität Turm gegen Läufer gewonnen hatte, kam Hoffnung auf. Völlig unerwartet zu diesem Zeitpunkt gewann Heino, der nur in der Verteidigung gestanden hatte, durch einen forcierten Mattangriff. Reiner hatteinzwischen in ein technisches Remis abgewickelt. Jever führte mit 3,5 - 2,5.Volker und Germaine steuerten letztendlich 2 schöne Siege zum alles in allem glücklichen Mannschaftserfolg bei.

Lichte - Boerma 1:0Plichta - Heimes =Abel - Stier 1:0Werner - Klevorn 1:0