Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Start Vorstand Historie Historie-1 Historie-2 Mannschaften Mannschaften-1 Mann2008-1 Mann2008-2 Turniere Turniere1 Turniere2 Turniere3 Gästebuch Galerie Impressum Intern SM2008 SM2008Tabelle Galerie1 Galerie 2 Galerie 3 Galerie 4 Galerie 5 Galerie 6 Galerie 7 Galerie 8 Partie1 Partie1A Spielbericht1 Spielbericht2 Spielbericht3 Spielbericht4 Spielbericht5 Spielbericht6 Spielbericht7 Spielbericht8 Spielbericht9 Spielbericht10 Spielbericht11 Spielbericht12 Spielbericht13 Spielbericht14 Spielbericht15 Spielbericht16 Spielbericht17 Spielbericht18 Spielbericht19 Spielbericht20 Spielbericht21 Spielbericht22 

Spielbericht12

SC Ganderkesee - SK Jever 1 3,0 - 5,0

Kickert - Michael 1:0Stürcken - Ahrens 0:1Lukossek - Rodiek =Lichte - Wessels =

SK Jever 1 weiter auf der ErfolgsspurDer 29. November 2009. Am 1. Advent ging es nach Ganderkesee. Während die 4 Wilhelmshavener Lothar, Germaine, Volker undReiner direkt anreisten, machten sich aus Jever Martin, Thomas und Heino auf den Weg. Wilke war bereits aus Oldenburg vor Ort.Nach einer freundlichen Begrüssung im Schwimmerheim am Freibad ging es dann gleich zur Sache: Jever konnte sich an fast allenBrettern gut entwickeln, lediglich bei Heino kam es zu einer eher unkonventionellen Eröffnung; Germaine wählte ein Bauerngambit.Thomas konnte nach einem Fehler seines Gegners einen Springer gegen drei, später zwei Bauern gewinnen.Bereits nach kurzer Spielzeit kam bei Reiner Freude auf. Sein Gegner hatte ein Matt übersehen, ein Damenopfer führte zum Springer-matt. Lothar opferte seinen Springer, um gutes Spiel zu erlangen, denn sein Gegner hatte noch nicht rochiert. Zu diesem Zeitpunkt einigten sich Heino und sein Gegner in geschlossener Stellung auf Remis. Thomas bot ebenfalls Remis, als er wieder seinen drittenBauern gegen den Springer einstellte: 2-1 für Jever. Volker verlor plötzlich unerwartet. Er hatte eine Springergabel bei Turmabzug übersehen, was die Dame kostete. Lothar spielte nunsein bestes Schach und der Gegner verlor den Überblick; durch diesen Sieg bestätigte Lothar seine hervorrangende Saisonleistung.Wilke, der leicht besser stand, bot seinem Gegner Remis, das angenommen wurde. Martin, der zwischenzeitlich um Ausgleich kämpfen musste, lenkte in ein "totes Remis" ein. Jever führte 4-3. Zu einem echten Krimi kam es an Brett 1. Germaine fand inhöchster Zeitnot die besten Züge, um den Erfolg für Jever unter Dach und Fach zu bringen. In einem offenen Schlagabtauschfand sie trotz dreier Minusbauern zwingende Züge, die ihr konsequenterweise das Matt einbrachten.

Plichta - Ahlers 1:0Eden - Hellmann =Abel - Schmidt 1:0Werner - Kruse =