Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Start Vorstand Historie Historie-1 Historie-2 Mannschaften Mannschaften-1 Mann2008-1 Mann2008-2 Turniere Turniere1 Turniere2 Turniere3 Gästebuch Galerie Kontakt Intern SM2008 SM2008Tabelle Galerie1 Galerie 2 Galerie 3 Galerie 4 Galerie 5 Galerie 6 Galerie 7 Galerie 8 Partie1 Partie1A Spielbericht1 Spielbericht2 Spielbericht3 Spielbericht4 Spielbericht5 Spielbericht6 Spielbericht7 Spielbericht8 Spielbericht9 Spielbericht10 Spielbericht11 Spielbericht12 Spielbericht13 Spielbericht14 Spielbericht15 Spielbericht16 Spielbericht17 Spielbericht18 Spielbericht19 Spielbericht20 Spielbericht21 Spielbericht22 

Spielbericht2

SF Lohne - SK Jever 1 4 - 4

Jürgens - Bröring 1:0Lichte - Bornhorn =Kickert - Westerkamp =Gethmann - Rolfes =

Umkämpftes Unentschieden Der 2. November 2008, das erste Auswärtsspiel in Lohne stand an. Jever war mit einer guten Moral und vor allem einer guten Auf-stellung angereist. Die Bretter 2 bis 7 waren mit dabei, lediglich Olaf hatte keine Zeit. Dafür waren noch Heino und Tim mitgefahren. Der Mannschaftskampf war von der ersten Sekunde an sehr umkämpft. An den ersten Brettern kam Jever sehr gut aus der Eröffnung,lediglich an Brett 7 und 8 hatten Heino und Tim Probleme mit ihren doch stärkeren Gegnern. Schon nach 18 Zügen waren bei Thomas an Brett 5 viele Figuren abgetauscht. Das Endspiel Dame und 2 Türme auf beiden Seitenwar dann Remis. An Brett 7 musste Heino leider seinem doch stärkeren Gegner Tribut zollen. Eine Unachtsamkeit kostete Heino einen Turm, den er nicht mehr kompensieren konnte. Somit ging Lohne in Führung. In der besten Partie des Tages zauberte Charlie an Brett 1: Zunächst opferte er einen Bauern, dann die Qualität, um einen Mattangriff aufzubauen. Dem konnte sein Gegner letztend-lich nichts mehr entgegensetzen. In einer sehr verwickelten Partie gelang es dann Wilke eine Figur zu gewinnen, sein Gegner mussteebenfalls aufgeben. Durch Wilkes 2. Gewinnpartie in den Mannschaftskämpfen ging Jever mit 2,5 - 1,5 in Führung.Inzwischen hatte Tim an Brett 8 einen Bauern eingebüsst und verlor leider vor der Zeitkontrolle auch noch seinen Turm, was ihnzur Aufgabe zwang. Uwe kämpfte an Brett 4 in Zeitnot. Durch genaues Spiel konnte er aber seine Position festigen und seinGegner musste den Remisvorschlag annehmen. Damit stand es 3-3. Germaine stand recht vielversprechend, geriet aller-dings in höchste Zeitnot. Hier übersah sie eine Gewinnabwicklung und musste sich am Ende mit dem Remis begnügen.Martin konnte das 4-4 mit einer soliden Leistung und einem Remis gegen den stärksten Lohner Gegner besiegeln.

Lukossek - Espelage =Eden - Matwitschuk 1:0Werner - Vogel 0:1Janssen - Ulbricht 0:1