Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Start Vorstand Historie Historie-1 Historie-2 Mannschaften Mannschaften-1 Mann2008-1 Mann2008-2 Turniere Turniere1 Turniere2 Turniere3 Gästebuch Galerie Kontakt Intern SM2008 SM2008Tabelle Galerie1 Galerie 2 Galerie 3 Galerie 4 Galerie 5 Galerie 6 Galerie 7 Galerie 8 Partie1 Partie1A Spielbericht1 Spielbericht2 Spielbericht3 Spielbericht4 Spielbericht5 Spielbericht6 Spielbericht7 Spielbericht8 Spielbericht9 Spielbericht10 Spielbericht11 Spielbericht12 Spielbericht13 Spielbericht14 Spielbericht15 Spielbericht16 Spielbericht17 Spielbericht18 Spielbericht19 Spielbericht20 Spielbericht21 Spielbericht22 

Spielbericht5

SK Jever 1 - SC Aurich 6 - 2

Lichte - Lambers =Gethmann - Heiken =Eden - Dörzbach =Keck - Lenser 1:0

Der vorletzte Fehler gewinntDer 18. Januar 2009. Zum ersten Spiel im Jahre 2009 musste der SK Jever sehr ersatzgeschwächt antreten. Olaf, Charlie und Germainehatten keinen Zeit, zudem war Thomas krankgeschrieben. Somit mussten unsere Ersatzspieler gegen die in Bestbesetzung (Bretter 1-8)angetretenen Auricher an die Bretter. Besonders erfreulich war es, dass gerade von diesen Spielern gepunktet wurde.Spielbeginn 10 Uhr. Draussen wollte es nicht richtig hell werden und auch im Spielhaus sah es nicht viel besser aus. Während Jeveran den vorderen Brettern solide aus der Eröffnung kam, hatte Tim schon einen Bauern eingestellt und Reiner hatte sich in der Er-öffnung vergriffen. In der Partie des Tages mit sehr hohem Unterhaltungswert gewann Reiner nach großem Tohuwabohu. In sehrschlechter Stellung meinte Reiner: "Der vorletzte Fehler gewinnt". Damit sollte er Recht behalten (Partie zum Nachspielen anbei).Zunächst konnte Heino (nach 3 Niederlagen in den Ligaspielen) den SK Jever in Führung bringen. Ein Blackout seines Gegeners be-scherte Heino eine ganze Figur. Tim hatte inzwischen in ein Bauern-Endspiel eingelenkt, in dem sein Gegner nicht die richtige Fort-setzung fand, es kam zu einer dreifachen Stellungswiederholung. Nach einem weiteren Remis von Martin an Brett 1, der dem stärksten Auricher Spieler gekonnt Paroli bot, konnte Reiner die Jeveraner mit 3-1 in Führung bringen. Lothar und sein Gegner waren inzwischen in höchsten Zeitproblemen. Im Blitz-Endspiel konnte Lothar zunächst einen Turm gewinnen,um dann ein Mattnetz aufzubauen. Eine positive Leistung erbrachte Martin an Brett 4. Er nahm zunächst seinem DWZ- stärkerenGegner die Qualität ab und brachte das gewonnene Endspiel technisch sauber nach Hause. Nach dem 5-1 einigten sich Wilke an Brett 3 und Uwe an Brett 2 mit ihren Gegnern zum Remis. Uwe hatte in einem Springer-Bauern-Endspiel zwar einen Bauernweniger, doch durch seine 2 Zentrumsbauern stand er gefühlt etwas besser.

Abel - Otto-Marwede 1:0Werner - Daßler 1:0Janssen - Topp =Plichta - Goemann 1:0