Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Start Vorstand Historie Historie-1 Historie-2 Mannschaften Mannschaften-1 Mann2008-1 Mann2008-2 Turniere Turniere1 Turniere2 Turniere3 Gästebuch Galerie Kontakt Intern SM2008 SM2008Tabelle Galerie1 Galerie 2 Galerie 3 Galerie 4 Galerie 5 Galerie 6 Galerie 7 Galerie 8 Partie1 Partie1A Spielbericht1 Spielbericht2 Spielbericht3 Spielbericht4 Spielbericht5 Spielbericht6 Spielbericht7 Spielbericht8 Spielbericht9 Spielbericht10 Spielbericht11 Spielbericht12 Spielbericht13 Spielbericht14 Spielbericht15 Spielbericht16 Spielbericht17 Spielbericht18 Spielbericht19 Spielbericht20 Spielbericht21 Spielbericht22 

Spielbericht6

Kaponier Vechta - SK Jever 1 4,5 - 3,5

Kickert - Rauber 1:0Gethmann - Dräger 1:0 Lukossek - Hartogh =Eden - Vehmeyer 0:1

Nicht ganz gereichtDer 01. Februar 2009. 06.45 Uhr: Telefonklingeln. Winfried meldet sich und verkündet heftiges Schneetreiben, Glätte auf den Strassen.Die stark ersatzgeschwächten Jeveraner (ohne Olaf, Charlie, Martin L., Lothar und Martin K.) beschliessen dennoch aufzubrechen.Eingesprungen waren kurzftristig Heino, Tim und Winfried bei seinem ersten Liga-Einsatz in dieser Spielrunde.Kurz nach 10.00 Uhr erreichten wir das Spiellokal des aktuellen Tabellenführers aus Vechta und wurden freudig begrüsst. Vechta selbsttrat in bester Aufstellung an die Bretter und war klar favorisiert. Germaine kam wieder sehr offensiv aus der Eröffnung, während Uwe,Wilke und Heino diesmal Mühe hatten, die richtigen Anfangszüge zu finden. Wilke verpasste leider seine Rochade.Germaine konnte einen Bauern gewinnen, während Heino gerade einen eingebüsst hatte. Winfried wickelte gekonnt die Figuren ab undlenkte ins Endspiel ein. Als es sicher nach Remis aussah, übersah er den gegnerischen Angriff des Königs und musste leider aufgeben. Thomas stand nach einer kleinen Unachtsamkeit etwas schlechter und musste dann ein Remis anbieten, welches angenommen wurde. Inzwichen hatte auch Reiner an Brett 8 remisiert. So stand es 1-2. Nun sollte aber die Zeit der Jeveraner kommen:Germaine hatte mittlerweile ihren Gegner überspielt und nahm ihm einen ganzen Springer ab. Uwe stand nach starker Leistung ebenfallsauf Gewinn und Tim inzwischen klar bessser. Nach dem 2-2 durch Germaine musste Wilke leider aufgeben. Er verlor durch einen Abzugdie Dame, was aber nicht zu vermeiden war. Tim hatte inzwischen ein Endspiel Turm und 3 Bauern gegen Läufer und 2 Bauernerreicht. Das Mannschaftsremis lag sehr nahe. Durch eine falsche Abwicklung musste sich Tim dann aber mit einem Remis zu-frieden geben. Da Heino inzwischen auf verlorenem Posten stand, reichte der Sieg von Uwe am Ende nicht mehr dazu aus, umeinen Mannschaftspunkt mit nach Jever zu nehmen.

Brückner - Hellmann 0:1Werner - Bünger 0:1Janssen - Prel =Plichta - Tumbrägel =